Artikel:2700
zur Warengruppe Gemüse

Chinakohl

Chinakohl
Herkunft
aus der Region, NRW
Verband/Zertifikat
DE-ÖKO-013
Handelsklasse
II
Menge
Richtpreis (der Artikel wird genau eingewogen)
Grundpreis
3.69€/kg
Artikelnummer
#2700
Preisangaben inkl. MwSt.
 
Herkunft
aus der Region, NRW
Verband/Zertifikat
Handelsklasse
II
Menge
Richtpreis (der Artikel wird genau eingewogen)
Grundpreis
3,69€/kg , 3.69€/Stück
Artikel
#2700
Chinakohl
ca. 3.69€/Stück


Chinakohl (engl. Chinese cabbage, franz. Chou chinois, ital. Cavolo cinese, span. Col de China, chin. Pe-Tsai) wird auch Pekingkohl, Chinesischer Kohl, oder Selleriekohl genannt.

Eigentlich handelt es sich dabei nicht um einen Kohl, sondern um eine Salatpflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse.

Es gibt verschiedene Sorten, wobei der Pak Choi am bekanntesten ist. Durch Weiterzüchtung haben die Japaner den sog. Japankohl entwickelt, der geschmacklich etwas milder ist, gleichmäßiger und schneller wächst und widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlinge ist. Koreaner haben noch vor China den größten Verbrauch an Chinakohl. Er wird bei ihnen hauptsächlich in ihrem Nationalgericht Kimchi verwendet.

Die Form vom Chinakohl ist länglich oval und fest. Die Farbe der Blätter ist am unteren Ende fast dunkelgrün und wird nach oben hin immer heller, fast gelb. Die Blattrippen sind ziemlich breit und und weiß. Die Blätter sind kraus und wesentlich zarter als z.B. die Blätter von Grünkohl oder Weißkohl.
Darum braucht Chinakohl auch nicht lange geschmort werden. Es reicht, wenn man ihn kurz blanchiert oder im Wok ganz kurz in heißem Öl rührt. Da es sich um eine Salatpflanze handelt, kann man Chinakohl auch als Salat zubereiten und roh genießen.

Chinakohl wird in China bereits seit dem 5. Jahrhundert angebaut. Inzwischen wird er aber auch in Deutschland angebaut, vorwiegend in Bayern und Nordrhein-Westfalen. Chinakohl kann man das ganze Jahr über kaufen.

aus der Region, NRW